Reise in arabische Länder zu Ramadan

bunte Lampen - Reise in arabische Länder zu Ramadan, dem Fastenmonat
08. November 2021

Ihr plant eine einem möglichst kostengünstigen Reise in ein arabisches Land? Und die günstigsten Angebote werden euch zum bekannten Fastenmonats Ramadan angezeigt? Das gibt es nichts zu befürchten. Dieser Artikel wird euch über Ramadan, das Leben während dieser Zeit und etwaige Einschränkungen, die auf euch zukommen können, informieren.

Was also ist Ramadan?

Der 9. Monat auf dem Islamischen Kalender wird Ramadan genannt. Er gilt als das Fastenmonat der Muslime, dauert 29 oder 30 Tage und endet mit einem Fest des Fastenbrechens. Auf Arabisch heißt dieses Fest auch „Id al-Fitr“. Unter den Türken ist es auch als Zuckerfest bekannt.
Muslime, die am Ramadan teilnehmen, dürfen von Beginn der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang nichts essen oder trinken. Damit zeigen sie Ehrfurcht und Respekt vor dem Leben, der Natur und vor den Gaben Gottes. Auch dient es dazu, die Seele zu reinigen und das Verhältnis zu den Mitmenschen zu festigen.
Zu Beginn der Morgendämmerung ist es erlaubt zu frühstücken. Tagsüber allerdings ist das Essen und Trinken verboten. Auch dürfen keine Kaugummis gekaut und keine Zigaretten geraucht werden. Sport und andere anstrengende Aktivitäten werden, wenn möglich, vermieden.
Ramadan endet mit einem 3-tägigen Fest, das mit einem Gebet nach Sonnenaufgang beginnt. Man feiert und isst gemeinsam mit Familie und Freunden.

Gibt es Einschränkungen während des Fastenmonats?

Während des Ramadans wird normal gearbeitet, zur Schule gegangen oder der Alltag erledigt. Einige staatliche Einrichtungen, Unternehmen und Museen haben entweder geschlossen oder öffnen für ein paar Stunden. Die Einkaufszentren und Freizeitparks haben jedoch wie gewohnt geöffnet. Auch in größeren Städten wird es unter Tags ruhiger zugehen, da sich viele Bewohner eher zurückziehen und in Ruhe fasten.
Allerdings gibt es ein paar Regeln die auch Touristen befolgen müssen:

  • In der Öffentlichkeit darf nicht gegessen oder getrunken werden
  • Auch Rauchen und Kaugummi kauen ist zu dieser Zeit verboten
  • In einem Restaurant wird man mehr versteckt hingesetzt oder man isst hinter einem Sichtschutz, um die Fastenden nicht zu stören
  • Am Tag wird kein Alkohol ausgeschenkt – man kann sich erst wieder am Abend ein Schlückchen gönnen (auch hier sollte man beachten, dass der Alkoholgenuss eher an der Hotelbar angebracht ist, da es in der Öffentlichkeit als verpönt und respektlos gilt)

Was sind die Vorteile während des Ramadans zu reisen?

Wenn man kein Problem hat, sich an die kulturellen Vorschriften anzupassen, dann wird der Aufenthalt in arabischen Ländern während der Fastenzeit auch lohnenswert sein. Städte sind unter Tags leerer und entspannter, Sehenswürdigkeiten kann man ohne lange Anstehzeiten besuchen und man bekommt auch mehr von der Kultur mit.

Ähnliches