Wie man eine minimalistische Garderobe erzielt

2 jeans aufgehängt auf einer Wand, Wie man eine minimalistische Garderobe erzielt
- Inhalte

In unserer heutigen Zeit ist der Begriff „Fast Fashion“ mittlerweile schon altbekannt. Um mit den ständig wechselnden Trends und Neuheiten mithalten zu können, wird von Allem zu viel und auch zu schnell produziert.
Das, was nicht mehr verkauft werden kann, wird sorglos weggeworfen und verbrannt.

Viele Personen kaufen und kaufen und kaufen, um mit den Social-Trends mithalten zu können, und haben am Ende eine bunte Garderobe mit der sie sich keineswegs identifizieren und auch wohlfühlen…

Als ein Gegenstück zu „Fast Fashion“ steht der minimalistische, nachhaltige Stil - die sogenannte „Capsule-Wardrobe“ - bestehend aus 30-40 Kleidungsstücken inklusive Schuhen. Die Kleidung wird je nach Stil und Geschmack angepasst, und es gibt nur Gewand, das man gerne trägt und mit allen anderen Kleidungsstücken kombinieren kann.

Um so eine minimalistische Garderobe zu erzielen, gibt es hier einige Tipps.

Den Kleiderschrank ausmisten

Zuerst ist es wichtig, dass man alles an Gewand aus dem Kleiderschrank hinausnimmt (+ Schuhe) und erstmal ausbreitet. Dann sortiert man seine Kleidung in drei (3) Stapeln:

  • „Ja, unbedingt behalten“
  • „Vielleicht, weiß noch nicht“
  • „Nein, mag ich gar nicht mehr“ oder „Oh, das hab ich auch noch?“

Wenn man dies einmal geschafft hat, ist das meiste schon erledigt. Den „Nein“-Stapel sortiert man nochmal auf kaputte oder sehr ausgetragene Kleidung aus und gibt diesen dann am Besten in einem Second-Hand-Shop ab.

Der „Vielleicht“-Stapel kommt in eine Kiste, die wieder in den Kleiderschrank gestellt wird. Wenn man nach einem halben Jahr noch immer nicht in diese Kiste hineingeschaut hat, wird diese auch weggeben.

Das Gewand vom „Ja“ Stapel wird wieder normal in den Kleiderschrank gehängt und mit Freude getragen.

Deinen Stil entdecken

Um eine gute minimalistische Garderobe zu Hause zu haben, muss man sich mit sich selbst und mit dem eigenen bevorzugten Stil beschäftigen. Dabei sollte man sich keine Gedanken darüber machen, ob ein Kleidungsstück im Trend liegt oder ob es den Namen eines bekannten Labels trägt. Eine simple und authentische Garderobe soll dich selbst am besten reflektieren.

Hier einige Fragen, um zum eigenen Stil zu finden:

  • In welchem Stoff oder Fitting fühle ich mich am wohlsten?
  • Was soll meine Kleidung über mich aussagen?
  • Was für Farben, Accessoires, Muster gefallen mir und möchte ich tragen?

Das wichtigste jedoch ist, dass man sich in seiner Kleidung wohl und selbstbewusst fühlt.

Kaufe Secondhand & Sorge um deine Kleidungsstücke

Wenn man Secondhand shoppt, ist das nicht nur um einiges nachhaltiger, sondern auch deutlich günstiger, als wenn man Kleidung von Fast Fashion Brands mit minderer Qualität kauft, die dann auch nicht besonders lang hält.

Ein weiterer Trick zu einer „long-lasting“ Garderobe ist die richtige Pflege der Kleidung: man sollte seine Kleidungsstücke korrekt waschen, bügeln und dann auch sorgfältig verstauen.

Gewand mit kleinen Löchern kann wieder genäht und repariert werden, denn somit gibt man den Kleidungsstücken nochmal ein längeres Leben.

Dies sind einige Tipps, um eine minimalistische Garderobe zu erzielen.
Viel Vergnügen bei deinem neuen, angenehm kleinen Kleiderschrank.

Stay healthy, stay fashionably slow!

Ähnliches